Startseite

Liebe Romanistinnen und Romanisten,

das Rahmenthema Wiederaufbau, Rekonstruktion, Erneuerung spannt vielfältige Konnotationen und diskursive Wertungen zusammen.

Die dynamische Beziehung von Wiederaufbau, Rekonstruktion und Erneuerung manifestiert sich sehr deutlich in der Architektur und in politischen Diskursen, etwa wenn einer zunehmend globalisierten Welt ein als Erneuerung empfundener Aufbau nationaler Identitäten entgegengesetzt wird. Die Konzepte selbst sind jedoch umfassenderer Natur und prägen sämtliche Bereiche kulturellen Handelns, auch Sprache und Literatur.

Allgemein kann Wiederaufbau als eine Reaktion auf Handlungen verstanden werden, die vorhandene Strukturen einschneidend verändert oder zerstört haben. Wiederaufbau muss sich immer mit den Überresten früherer Ordnungen auseinandersetzen und sich zwischen den Polen von Rekonstruktion und Erneuerung positionieren. Denn während Rekonstruktionen auf die (illusionistische) Wiederholung des früheren Zustands zielen, impliziert die Erneuerung eine Distanzierung von alten Formen.

Das gewählte Thema knüpft auch an die jüngste Geschichte der Stadt Kassel an, die Zerstörung und Wiederaufbau besonders nachdrücklich illustriert.

Im Zentrum des Romanistentags stand die Sektionsarbeit in insgesamt 24 Sektionen zu den Bereichen Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Fachdidaktik und Kulturwissenschaft.

Das Programm, das Sie auf diesen Seiten finden, dokumentiert die Originalität, mit der das Rahmenthema in den Sektionen interpretiert und weiterentwickelt wurde.

Unser herzlicher Dank gilt allen Romanistinnen und Romanisten, die den 36. Romanistentag durch die Konzeption und Leitung von Sektionen maßgeblich geprägt haben.

Herzlich danken wir auch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die durch ihre Vorträge und Diskussionsbeiträge die Tagung mitgestaltet und bereichert haben.

Es war schön, Sie alle in Kassel begrüßen zu dürfen!

Der Termin für den nächsten Romanistentag steht schon fest: er wird vom 4. Bis 7.Oktober 2021 in Augsburg stattfinden.

Aktuelle Informationen unter https://www.romanistik.de/aktuelles/4312